An glatten Wänden in ungeahnte Höhen

 

Wall Climbing nimmt andere Dimensionen an bei der Meisterschaft im Open X-Sports im indonesischen Palembang. Im Unterschied zum Leistungswettstreit in Singapur, wo auch von den Anforderungen her andere Maßstäbe gesetzt wurden, ging es bei der vierten Auflage des IOXC um ein Preisgeld von 25 Millionen Rupien. Höchst motivierte Teilnehmer aus Malaysia, Thailand, den Philippinen und sogar aus Indien traten gegeneinander an, um ihre ausgefeilten Kletterkünste zu messen. Beeindruckende Erfahrungsberichte teilen Felicia Lim, Adriel Choo und viele andere mit interessierten Followern auf Facebook. Dabei waren glatte Wände zu bezwingen, denen zwar eine Art Stufen angefügt waren, die sich jedoch als kaum weniger griffig erwiesen. Bis in schwindelerregende Höhen waren sie zu erstürmen, und das im Schnelldurchgang. Die Alternative dazu bot sich auf schroffen Felsen, an denen es nicht minder hoch hinausging, stets gesichert durch ein stabiles Seil. In der Qualifikationsrunde zählte noch die Option auf den Einlass in den Zirkel der Besten, im Wettkampf zählten nur Sekunden und Bruchteile davon. Sportliche Erfolge wurden neidlos anerkannt, wo es nicht zum Sieg gereicht hat, muss halt noch härter trainiert werden bis zum nächsten Mal, wenn die Karten wieder neu gemischt und die Chancen neu verteilt werden. Wall Climbing hat begeisterte Zuschauer und Mitfiebernde in aller Welt.